Hart & Weich

Womit soll Ihr neues Sofa gepolstert sein?

Verschiedene Polsterungen sind für Ihr Schlafsofa möglich.

Kaltschaumpolsterung

Kaltschaum

Sehr viele Schlafsofas werden mit Kaltschaum gepolstert. Dieser ist in verschiedenen Härten erhältlich und kann so auch von Stelle zu Stelle unterschiedlich eingesetzt werden (zum Beispiel: Sitzpolster- etwas fester, Armlehnen weicher). Für die Liegeflächen der Schlafgäste eignet sich Kaltschaum durch seine Flexibilität sehr gut, da die Körperkonturen im Liegen gut einsinken können. Schlafsofas, die mit Kaltschaum gepolstert sind, haben nicht so ein großes Transportgewicht. Allerdings sollte der Kunde auch unter die Polsterung schauen, hier sollte ein solides, gut verarbeitetes Holz- oder Metallgestell, den Lattenrost ersetzen.

>> zu den Sofas

Federkernpolsterung

Federkern

Der Klassiker Federkern wird bei einigen Schlafsofa- Modellen wieder als Polsterung angeboten. Hier ist der Vorteil beim Sitzen sofort zu spüren – fester und kompakter.

Da eine Federkern- Polsterung mehr Volumen benötigt, kann diese nicht für jedes Funktionssofa optional angeboten werden. Ein weiterer Vorteil von Federkern ist seine Langlebigkeit, damit relativiert sich der höhere Anschaffungspreis.
>> zu den Sofas

Naturlatexpolsterung

Latexmatratzen

Eine Polsterung in Naturlatex, eventuell auch mit Kokos oder Rosshaar, bedarf größter Sorgfalt bei der Verarbeitung. Diese Möglichkeit bieten nur wenige Schlafsofas. Der größte Vorteil von Naturlatex ist ein schadstofffreies, natürliches Möbelstück, welches eventuell sogar das Raumklima verbessert. Meist kann man sich bei Schlafsofas nicht den Härtegrad der Latexpolsterung aussuchen, so wie bei allen guten Naturlatexmatratzen. Hier muss bei der Festigkeit auch die Sitzfläche berücksichtigt werden -die fester sein muß – denn beim Sitzen möchte niemand versinken. Nicht jedes Bettsofa- Modell eignet sich für eine Latexpolsterung, deshalb gibt es eine kleine, feine Auswahl.

>> zu den Sofas

Merken